23.04.14

Süßkartoffelfalafeln mit Avocado-Humus

Normalerweise lachen mich selten Rezepte von anderen Food-Bloggern an. Klar, man schaut immer mal wieder bei den Bloggerkollegen vorbei um zu sehen, was es Neues gibt. Trotzdem ist die Rate des Nachkochens relativ gering. Ich klebe nun mal mehr an den Kochbüchern meiner Sammlung und freue mich über jeden Zuwachs. Beim Rezept von Gourmetguerilla war das allerdings anders. Nicht wegen den Süßkartoffelfalafeln, sondern dem Avocado-Humus. Ich stehe total auf Avocado und seit geraumer Zeit ist die Frucht ein absolut fester Bestandteil in meiner Küche geworden. Pures, köstliches Fett. Süßkartoffeln liebe ich auch. Zwei Fliegen... etc also. Allerdings habe ich mich nicht 1:1 an die Rezeptangaben gehalten ;)













Zutaten: 

500g Süßkartoffeln
500g Kichererbsen aus der Dose
100g Kichererbsenmehl
2 TL Kurkuma
2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 Tüte TK-Petersilie
reichlich Sesamsaat
1 Avocado
1 EL Tahin (Sesampaste)
1 Knoblauchzehe
1 TL gemahlener Koriander
1 TL Chiliflakes
Saft einer Limette
Olivenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Ofen auf 170°C (Umluft) vorheizen.

Süßkartoffel schälen und in dicke Scheiben schneiden. Backblech mit Backpapier auslegen und die Süßkartoffelscheiben darauf verteilen. Mit etwas Olivenöl beträufeln und ca. eine halbe Stunde backen. Danach die Süßkartoffeln rausnehmen und etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit 250g Kichererbsen mit dem Kichererbsenmehl, Kurkuma, Kreuzkümmel, TK-Petersilie und reichlich Salz in eine Küchenmaschine oder eine große Schüssel geben. Zum Schluss die Süßkartoffeln dazugeben und entweder mit der Maschine oder mit einem Pürierstab zu einer glatten Masse verarbeiten.

Nun die Masse  mit angefeuchteten Händen zu Kugeln formen. Auf zwei kleine Teller jeweils Olivenöl und die Sesamsaat geben. Die Ober- und Unterseite der einzelnen Falafelen jeweils in das Olivenöl und danach in die Sesamsaat dippen. Die Falafeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und ca. eine halbe Stunde backen.

Zum Schluss die restlichen Zutaten  pürieren. Mit Olivenöl, Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
Zum Avocado-Humus passen sehr gut Granatapfelkerne und ein Schuss Olivenöl.




VEGAN YUMMY!


Kommentare:

  1. Oh das klingt super lecker!! Wie viele Portionen macht das denn? Freue mich aufs nachkochen :-) Liebe Grüße, Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katha,

      Reicht sehr gut für zwei/drei Personen. War knapp ein ganzes Blech voll.

      LG aus HD.

      Löschen
  2. Ok, jetzt ist es um mich geschehen. Habe beschlossen, dass ich ab sofort Tag und Nacht in der Küche stehen werde, um all deine leckeren Rezepte nachzukochen/backen. Nein, ernsthaft, deine Rezepte entsprechen GANZ GENAU meinem Geschmack.
    Ich liebe Falafel. Ich liebe Süßkartoffeln. Ich liebe Avocado. ICH LIEBE AB SOFORT DEINEN BLOG.

    http://allesaussernichts.blogspot.de/

    AntwortenLöschen