27.08.13

Himbeeressig


Hier ein einfaches Rezept zum Selbermachen! Himbeeressig ist nämlich eine klassische Version und in vielen Haushalten gar nicht mehr als Dressing wegzudenken. Probiert doch auch mal Himbeeressig zum Ablöschen von dunklem Bratenfond. Lecker.

Geburtstage stehen wieder an. Perfekt zum Weiterverschenken.
Es gibt zwei Variationen, wie man den Himbeeressig zubereiten kann. Zunächst gibt es meine Anleitung, wie die Flaschen (leider aus Zeitmangel) verschenkt wurden. Danach gibt es die zweite, vielleicht auch etwas elegantere, Variante.  Deshalb, wer spontan Himbeeressig machen will, folgt der ersten Anleitung.


 



Zutaten:

1/2l Weißweinessig
100g TK-Himbeeren
ein paar Pfefferkörner (wer mag)
gut verschließbare sterilisierte (0,5l) Flasche


Anleitung I:
Die 100g TK-Himbeeren mit den Pfefferkörnern in die sterilisierte (0,5l) Flasche geben und mit dem Weißweinessig auffüllen. Flasche gut verschließen und den Essig an einem dunklen, kühlen Ort eine Woche durchziehen lassen. Täglich umdrehen und behutsam durchschwenken. Der Essig sollte jetzt tiefrot gefärbt sein und ein beeriges Aroma bekommen haben.

Aus Zeitmangel werde ich meinen Himbeeressig genau so weiterverschenken. Geschmacklich kein Unterschied, aber optisch macht die zweite Variante sicher mehr was her. Wer also Zeit hat, folgt lieber der zweiten Anleitung.



Anleitung II:
 Man kaufe 0,75l Weißweinessig. Entnehme 1/4l vom Weißweinessig. Lasse die Himbeeren und die Pfefferkörner in die Flasche fallen. Gleiche Wochenprozedur wie bei Anleitung I. Nach der Woche den Essig durch ein feines Sieb gießen, um die Himbeeren zu entfernen. Zum Schluss den Himbeeressig in die sterilisierte Flasche abfüllen. An einem dunklen und kühlen Ort lagern.




Kommentare:

  1. woher hast du denn die Flaschen her? Ich bin auf der Suche nach solchen (eigentlich ein bisschen kleiner), aber ich habe keine bei Nanu Nana, Depot und Butlers entdeckt.. Wo gibts die denn? mh?

    AntwortenLöschen
  2. Hey Judy,
    die Flaschen sind tatsächlich vom Butlers, aber auch relativ groß.

    AntwortenLöschen
  3. Halloooo (:
    Mir gefällt die erste Variante super gut. grade zum Verschenken finde ich es toll, wenn die Himbeeren einfach in der Flasche bleiben! Wo bekommt man denn so tolle Etiketten her? ich bin ein wenig verliebt :D
    Oh, und ich finde es ganz schade, dass man dir bzw deinem Blog nicht folgen kann über GFC. Oder bin ich nur einfach blind? :D
    Liebe Grüße
    Katja

    killergaenseblume.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    dankeschön. :)
    Die Etiketten sind vom Depot :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, ich wollte dir ein grosses Kompliment aussprechen, ich bin selbst eine Food-Bloggerin (http://liviascreativebakery.blogspot.co.at/) und finde deinen Blog echt super! Hab dich auch auf Vox beim perfekten Dinner gesehen und bin ein totaler Fan :)

    Lg,
    Livia

    AntwortenLöschen
  6. Hey Livia,

    dankeee!
    Und tolle Cupcakes btw ;)

    LG

    AntwortenLöschen