03.12.13

Glühweinlikör und Glühweinkuchen

oder aber auch: wärmstens empfohlen.


Vom Weihnachtsmarkt kaum wegzudenken: Glühwein. Auch wenn ich eher der Fan von Met oder Feuerzangenbowle bin, erfüllt Glühwein trotzdem immer seinen Zweck. Wer seinen Glühwein ab und an selber macht weiß, dass es große Qualitätsunterschiede, die sich aus den verwendeten Zutaten ergeben, gibt. Gerade der Weihnachtsmarkt bietet da im hohen Überfluss billigen Glühwein mit meist (oder eigentlich fast immer) minderwertigeren Wein an. Somit wird der typische Geschmack mit Hilfe von Zucker und künstlichen Aromen erzeugt. Nachteil oder aber auch Vorteil (je nachdem wie man es nimmt): Durch den vielen Zucker wird der Alkohol schneller im Blut aufgenommen und man ist in kürzester Zeit beschwipst. Yay.

Der Grund, wieso auch Cafés im Winter den Glühwein auf ihrer Getränkekarte anbieten, möchte mir dennoch nicht einfallen. Unpassend wie ich finde. Wer möchte denn schon dieses übersüßte Heißgetränk im Café trinken? Gewürzt wurden beide Rezepte mit Zimt und Nelken. Glühweinduft  in der Küche erinnert an einen Streifzug über denWeihnachtsmarkt. Natürlich schmeckt das Heißgetränk am besten wenn es draußen klirrend kalt ist. Aber so macht er sich auch ganz gut. Für beide Rezepte reicht ein Liter Glühwein. Wer lustig ist, kann diesen aber natürlich auch selber machen. Der Glühweilikör ist ganz schnell gemacht und eignet sich wunderbar zum weiterverschenken. Den Kuchen verputze ich locker in zwei bis drei Tagen alleine. Dieser ist ein abgewandeltes Rezept von meinem Rotweinkuchen. ;)







Zutaten:


Glühweinlikör
700ml Glühwein
400ml Vodka
100ml frisch gepresster Orangensaft
2 Zimtstangen
3 Nelken
250g Rohrzucker
2 Vanilleschoten

Das Rezept reicht für zwei 0,5l Flaschen. Flaschen in heißem Wasser sterilisieren. 
Die beiden Vanilleschoten etwas einrizen. Den Glühwein mit den Zimtstangen, Nelken, dem Zucker, Orangensaft und den Vanilleschoten aufkochen. Danach ca. 20 Minuten auf niedriger Hitze weiterköcheln lassen. Zum Schluss den Vodka einrühren und den Likör in die Flaschen abfüllen. Gut verschließen.


Glühweinkuchen
250g Mehl
250g weiche Butter
250g Zucker
3 Eier
1 Pckt. Vanillezucker
1 Pckt. Backpulver
1 TL Zimt
1 TL gemahlene Nelken
1 TL Kakaopulver
75g Schokolade
125ml Glühwein

Backofen auf 170°C (Umluft) vorheizen. Form einfetten und mit Mehl ausstreuen.
Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach ebenfalls unterrühren. Die gemahlene Nelken, Zimt, Kakao und Glühwein unterrühren. Mehl mit dem Backpulver vermischen, auf die Masse sieben und unterheben. Die Schokolade klein hacken. Zum Schluss zum Teig geben und unterheben. Den Teig in die Form füllen und im Backofen etwa 50 Minuten backen.





Kommentare:

  1. Auf allen Seiten ist es weihnachtlich, auch dein toller Kuchen! Ich hoffe ein wenig Motivation zu finden. Aber ich bin eher am Rezepte austesten - immerhin kann es sein, dass ich noch mal zu einem TVDUell antreten muss - und diese Woche ist eine sehr gute Konkurrenz am kochen. Also muss ich in allen Richtungen ausprobieren. Mal sehen was für schöne Anregungen ich bei dir noch finde. LG Chrissi http://genussvollkochen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Chrissi,

      oh, das klingt ja super spannend! Ich weiß nicht, ob dann dieser eher "einfache" Kuchen so geeignet ist? Und jaaa, alle Food-Blog sind weihnachtlich angehaucht. Bei mir startet nächste Woche das Plätzchenbacken... muss meine Leser dann leider damit tagelang nerven :)

      Ganz liebe Grüße!

      Löschen