31.08.14

Zwetschgen-Streusel-Tarte

oder aber auch: Kuchensonntag.


Beim Backen habe ich immer das Gefühl, extrem selbstkritisch sein zu müssen. Eine schlechte Note in der Uni regt mich weniger auf als ein misslungener Kuchen. Beim Backen gibt es diese... Sache in mir, die wirklich nie zufrieden mit dem ist, was ich tue. Ein wirklich strenger innerer Kritiker. Beim Backen gebe ich mir besonders viel Mühe und wenn es dann nicht klappt wie es soll... oh je. Es ist Spätsommer und der Hit auf jeder Kaffeetafel ist ein Zwetschgenkuchen. Nun bin ich kein Fan von Zwetschgen als Blechkuchen. Bislang waren diese immer trocken und relativ geschmacklos. Also, wieso nicht eine Tarte? Dann noch eine knusprige Streuselhaube, schon stand die Idee. Nun wurde diese Zwetschgen-Streusel-Tarte gebacken und ich dachte mir, verdammt, so solltest du doch gar nicht aussehen. Ich hatte ein Bild eines großen Streußelmuffins in einer Tarteform im Sinn und dann dieses flache Ding. Und knusprige Streusel? Wo sind meine knusprigen Streusel?

Ich war gestern Abend also nur am Meckern, bevor ich den Kuchen überhaupt probiert habe. Ich habe ihn probiert und ich gönne mir nach her gleich mein drittes Stück! Also, wer dieses Mal mehr auf die inneren, statt die äußeren Werte wert legt, ist bei diesem wirklich leckeren Kuchen genau richtig.







Zutaten: 

Zwetschgen (ca. 10-15 Stück), gewaschen, entsteint und halbiert
300g Mehl
250g Zucker
100g kalte Butter, gewürfelt
3 Eier
4 EL Sahne
100g Sahne
300g Quark
2 EL Speisestärke
1 Prise Zimt
100g Butter, geschmolzen


200g Mehl, 50g Zucker, 1 Prise Zimt, 1 Ei, 4 EL Sahne und die kalte, gewürfelte Butter zu einem glatten Teig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde lang in den Kühlschrank geben.

Ofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf etwas Mehl ausrollen. Eine Tarteform einfetten und mit dem Teig auskleiden. Backpapier drauflegen und Hülsenfrüchte zum Blindbacken darauf verteilen. Danach im vorgeheizten Backofen 10 Minuten lang backen.

In der Zwischenzeit die restlichen Eier, 100g Zucker, Sahne, Quark und Speisestärke gründlich verrühren. Tarte aus dem Ofen rausnehmen und Hülsenfrüchte samt Backpapier entfernen. Auf den Tarteboden die Masse geben. Zwetschgenhälften darauf verteilen und leicht eindrücken. Zum Schluss 100g Mehl, 100g Zucker und eine Prise Zimt vermischen. Die geschmolzene Butter zugeben und so mit der Gabel verrühren, dass Streusel entstehen. Diese dann über die Zwetschgen geben.

Tarte im vorgeheizten ca. 40 Minuten lang backen. Vor dem Servieren mit Puderzucker und Zimt bestreuen.






Kommentare:

  1. Haha, oh man das kenne ich so gut..:So geht es mir auch sehr oft, das Rezept sieht im Kopf so toll aus und dann ist fertig und es schmeckt zwar super, aber so richtig schön sieht es nicht aus!Besonders ärgert mich das, wenn ich das Rezept bloggen wollte und mein Kamera alles auch noch so richtig unschön festhält;)
    Aber ganz ehrlich, dein Kuchen sieht super aus und richtig lecker. Man sieht wie schön saftig er ist und mir sind echte Bilder auch viel lieber als die Hochglanz-Bilder, die so fern von der Realität zu scheinen sein!=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen