06.10.13

Eierlikörkuchen

oder aber: einfach und lecker mit extra Schwips.


Die Oma wurde 77. Da darf dieser Kuchen nicht fehlen. Der Liebling in der Runde der alten Damen. Ich verwende Eierlikör nur zum backen. Ansonsten, ekelhaft dieses gelbe Zeug. Handelsüblicher Eierlikör besteht aus Eigelb, Zucker und natürlich Alkohol. Zwischen 14 und 20 Prozent. Ich mache ihn nie selber, sondern kaufe ihn. Trotzdem, dieser Kuchen geht sehr schnell und wird von jedem gegessen. Versprochen.









Zutanen:

250ml Eierlikör
250ml Öl
250g Zucker
250g Mehl
5 Eier
2 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver

Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Eine Gugelhupfform einfetten.

Die Eier, den Zucker und den Vanillezucker gut verrühren. Das Öl und den Eierlikör dazurühren.
Zum Schluss das Mehl und das Backpulver unterrühren.

Auf mittlerer Schiene 50 - 60 Minuten backen. Auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestreuen.

Einfach oder?


Kommentare:

  1. Sehr lecker! Das ist eine Spezialität meines Freundes. Er backt bei uns immer die traditionellen Kuchen. :-)
    Ganz liebe Grüße!
    P.S. Ich habe deinen Blog über "Das perfekte Dinner"gefunden. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Trollblume,

      frut mich. Hat er ein besonderes Rezept vielleicht? Falls er gerne aus Nähkästchen plaudert, hätte ich Interesse an einem weiteren leckeren Rezept ;)

      LG

      Löschen
  2. Den Kuchen backe ich auch oft. Mein Tipp: anstatt Zucker Puderzucker nehmen, dann wird der Kuchen noch lockerer und wird auch nicht so schnell dunkel. Außerdem backe ich ihn mit Umluft bei ca. 160 Grad ca. 60 Min. Den Kuchen kann man auch sehr gut mit Limoncello oder Irish Cream backen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      das mit dem Puderzucker ist nicht so mein Fall.
      Aber die Idee mit dem Irish Cream klingt wunderbar.
      Danke für den Tipp.

      LG

      Löschen
  3. Hört sich lecker an - wird als nächstes gebacken :-).

    Gruß Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Haargenauso mache ich ihn auch, abgesehen vom Zucker, der ist bei mir durch Puderzucker ersetzt. So wird der Kuchen noch fluffiger :)
    lg, arina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Arina

      jaaa, ich finde, er ist so einfach zu merken, dass man den Kuchen auch irgendwo ganz einfach nachbacken kann.

      LG

      Löschen
  5. Huhu, ich bin neu auf deinem Blog und ganz begeistert. Habe ihn durch das perfekte Dinner letzte Woche entdeckt und fand dich auch sehr sympathisch :)
    Genauso ein Rezept für Eierlikörkuchen hab ich auch von meiner Oma, wirklich super lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey K+K,

      leider ist das kein Rezept von meiner Oma.
      Die rückt nur selten was her ;)

      LG

      Löschen