09.04.14

Haferflocken deluxe

oder aber auch: DAS In-Frühstück.

senfvanille
Nur noch am Wochenende frühstücke ich Brötchen. Schon lange gibt es auch kein Müsli mehr. Mein Frühstück: Haferbrei. Ja, richtig gelesen. Seit langem ist es das In-Frühstück auf zahlreichen Blogs und auch auf Instagram. Junge Frauen reißen sich um die zahlreichen Rezepte und der Wettkampf um das schönste Porridge (engl. für Haferbrei) ist immer noch heiß im Gange. Dazu beigetragen hat unter anderem auch der Trend des "Clean Eating". Dazu kann ich allerdings nicht sehr viel schreiben, da ich mich nicht mit diesem Thema bzw. diesem neuen Ernährungstrend beschäftigt habe. Wie gesagt, auch der Haferbrei (am Anfang noch sehr bedenklich) hat es auf meinen Frühstückstisch geschafft und das sogar fast täglich. Eine leckere und gesunde Sache. Der Hype um die warme Frühstücksmahlzeit also steigt und auch ich erwische ab und an Freunde von mir sagen:
"Ehhh das mach ich auch."


senfvanille
Mit Haferbrei kann man wirklich alles machen. Natürlich alles, was schmeckt. Beim Frühstück bilden Haferflocken logischerweise die Grundzutat. Ich benutze immer die "zarten Haferflocken". Diese werden mit kochendem Wasser statt mit Milch aufgekocht. Liegt aber nicht daran, dass ich Kalorien sparen möchte, sondern das es mir dadurch das "Müsli"-Feeling wiedergibt. Danach kann nach Lust und Laune das Porridge aufgemotzt werden. Ich nehme meistens Beeren, eine Banane, Nüsse und für eine süße Note Agavendicksaft oder Apfelsüße. Mandelmus passt auch wunderbar.


Mir hilft das Frühstück. Es hält mich lange satt, versorgt meinen Körper mit guten Ballast- und Mineralstoffen und hat sich als das wirklich beste Frühstück entpuppt, was meinen Blutzuckerspiegel betrifft. Ein Hype, der offensichtlich auch endlich mal Sinn macht. 









Zutaten:

4-5 EL zarte Haferflocken 
1 handvoll frische Himbeeren
1 kleine Banane
Bio-Kokoschips (z.B. von Alnatura)
1 TL Mandelmus (z.B. von Alnatura)
etwas Mandelmich (gibt es in fast jedem Bioladen)

Haferflocken in eine Schüssel geben. Mit kochendem Wasser bedecken. Wer seine Haferflocken weicher mag, gibt natürlich mehr Wasser hinzu. Mit den restlichen Zutaten bedecken. Mandelmilch dazugeben.


Angenehmen Start in den Tag!



Kommentare:

  1. Hallo Nora!

    Mensch, von diesem neuen In-Frühstück hatte ich bisher noch gar nichts gehört, aber wenn man mal googelt, findet man total viele Rezepte und Beiträge dazu! Ich bin jetzt echt neugierig geworden und werde das am WE mal ausprobieren. Ich glaube mir würde das tatsächlich gut schmecken, ich muss nur testen ob es für mich alltagstauglich ist. Bei mir muss es in der Früh nämlich schnell gehen und ein bisschen zeitaufwendiger als Müsli in die Schüssel kippen und Milch drauf ist das natürlich schon. Aber ich probier es aus! Danke für die Anregung!

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Steffi,

      auf Instagram sehe ich oft Beiträge, die sich schon eine Schüssel abends vorbereiten. Aber ich mag es warm am liebsten. Es ist je nachdem was für Früchte du benutzt, zeitaufwendiger. Aber trotzdem lecker ;) Aber ne Banane schnibbeln, paar Nüsse drauf und etwas zum Süßen, geht dann doch ganz fix!

      LG
      Nora

      Löschen
    2. Hi Nora,

      also ich hab's ausprobiert und bin begeistert! Ich hab am WE noch Erdbeer Rhabarber Kompott gekocht und das hab ich mit eingerührt. War total lecker und warm mag ich's auch lieber. Endlich mehr Abwechslung beim Frühstück :-) Danke!

      Liebe Grüße,
      Steffi

      Löschen
    3. Hey Steffi,

      haha, das freut mich!
      Habe gestern Chia-Samen bestellt. Damit kann man sowas wie einen Pudding machen... auch zum Frühstück. Mal schauen, wie das wird.
      Frohes Osterfest.

      LG
      Nora

      Löschen